Herzlich willkommen in der Kanzlei Lohmann GmbH!

Als direkter Ansprechpartner bei allen Steuerbelangen und Wirtschaftsfragen vor Ort - zwischen Hameln und Bad Pyrmont - nehmen wir uns Zeit für Sie.

Die Kanzlei berät Unternehmen und Privatpersonen im Bereich der Steuerberatung und Unternehmensberatung.

Bei den klassischen Angeboten wie Jahresabschluss, Rechnungswesen und Lohnabrechnung, legen wir großen Wert auf ganzheitliche, individuelle Beratung im betriebswirtschaftlichen und strategischen Bereich.

Langjährige Erfahrung, ein ausgeprägtes Fachwissen und persönlicher Kontakt bilden die Basis für ein vertrauensvolles Miteinander. Durch ständige Weiterbildung reagieren wir flexibel und offen auf neue Herausforderungen.

Unter „Aktuelles“ stellen wir für Sie jeden Montag die aktuellsten Informationen rund um die Steuerrechtsprechung bereit. In unserem Gesamtarchiv finden Sie bereits veröffentlichte Informationen, für Ihre individuellen Interessen.

Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite, rufen Sie uns an, denn trotz umfangreicher Information bringt erst oder gerade das persönliche Gespräch Klarheit.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf: 05155/28 12 89 0

Ihre Steuerberaterin und vereidigte Buchprüferin
Irmgard A. Lohmann


Sie suchen einen Spezialisten für Ihre Unternehmensnachfolge?

Sie sind nur einen Klick entfernt!

Fachberater/-in für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.)


Thema des Tages

Steuerinfo - aktuelle Entscheidungen der Gerichte kurz erklärt

Leistungen einer Pferdepension

Sind die Umsätze aus der Pensionshaltung von Pferden von der Umsatzsteuer befreit und unterliegen sie gegebenenfalls dem Regelsteuersatz oder dem ermäßigten Steuersatz?

R ist ein Reiterverein e. V. Er erfüllt nach Satzung und tatsächlicher Geschäftsführung die Voraussetzungen für eine Steuerbefreiung, weil er ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken (Förderung des Sports) dient. R verfügt über Reithalle, Dressurplatz, Springplatz, Sandpaddocks, Grasweiden sowie Stallungen, in denen sich 32 Boxen zum Einstellen von Pferden befinden. Er verfügt über keine eigenen Pferde und keinen eigenen Reitlehrer. R hatte im Jahr 2005 55 aktive und passive Mitglieder. Die aktiven Mitglieder zahlten einen Vereinsbeitrag von 82 EUR pro Jahr. Dieser Beitrag berechtigt nicht dazu, auch die Reitanlagen zu nutzen. Alle aktiven Mitglieder hatten zudem einen Pensionsvertrag abgeschlossen. Dabei verpflichtete sich der Einsteller zur Zahlung eines monatlichen Pensionspreises von 250 EUR (brutto) für ein Pferd bzw. 185 EUR (brutto) für ein Pony. Die dafür erbrachten Leistungen des R bestanden in der Bereitstellung einer Box zum Einstellen des Pferdes, in der Fütterung sowie im Ausmisten der Boxen mit Stroh. Schließlich war in dem Pensionspreis ein Entgelt für die Nutzung der Reitanlagen enthalten. Der Einzugsbereich des R umfasst einen Umkreis von etwa 20 km. In einem Umkreis von etwa 16 km vom Sitz des R befanden sich 13 privatwirtschaftlich betriebene Pferdehöfe, die ebenfalls die Pensionshaltung von Pferden anboten. R war der Ansicht, seine Umsätze aus der Pferdepensionshaltung unterlägen dem ermäßigten Steuersatz. Das Finanzamt dagegen unterwarf die Umsätze des R dem Regelsteuersatz und bekam beim Bundesfinanzhof Recht.

Weitere aktuelle Entscheidungen...