Herzlich willkommen in der Kanzlei Lohmann GmbH!

Als direkter Ansprechpartner bei allen Steuerbelangen und Wirtschaftsfragen vor Ort - zwischen Hameln und Bad Pyrmont - nehmen wir uns Zeit für Sie.

Die Kanzlei berät Unternehmen und Privatpersonen im Bereich der Steuerberatung und Unternehmensberatung.

Bei den klassischen Angeboten wie Jahresabschluss, Rechnungswesen und Lohnabrechnung, legen wir großen Wert auf ganzheitliche, individuelle Beratung im betriebswirtschaftlichen und strategischen Bereich.

Langjährige Erfahrung, ein ausgeprägtes Fachwissen und persönlicher Kontakt bilden die Basis für ein vertrauensvolles Miteinander. Durch ständige Weiterbildung reagieren wir flexibel und offen auf neue Herausforderungen.

Unter „Aktuelles“ stellen wir für Sie jeden Montag die aktuellsten Informationen rund um die Steuerrechtsprechung bereit. In unserem Gesamtarchiv finden Sie bereits veröffentlichte Informationen, für Ihre individuellen Interessen.

Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite, rufen Sie uns an, denn trotz umfangreicher Information bringt erst oder gerade das persönliche Gespräch Klarheit.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf: 05155/28 12 89 0

Ihre Steuerberaterin und vereidigte Buchprüferin
Irmgard A. Lohmann


Sie suchen einen Spezialisten für Ihre Unternehmensnachfolge?

Sie sind nur einen Klick entfernt!

Fachberater/-in für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.)


Thema des Tages

Steuerinfo - aktuelle Entscheidungen der Gerichte kurz erklärt

Privater Nutzungsanteil eines Porsche

Ist die Ermittlung des Umfangs des Betriebsausgabenabzugs mit der dortigen Geringfügigkeitsgrenze vorgreiflich für den Ansatz einer Entnahme für eventuelle private Nutzungsanteile?

Freiberuflerin F führt in ihrem Betriebsvermögen einen Porsche Carrera, den sie am 11.3.2011 für 41.042,01 EUR angeschafft hat. Im Jahr 2013 machte sie für dieses Fahrzeug Betriebsausgaben (netto) von insgesamt 13.625,76 EUR geltend. Den privaten Nutzungsanteil ermittelte F mittels eines Fahrtenbuchs, er beträgt 5,07 %. In ihrer Einkommensteuererklärung für 2013 erklärte sie keine Entnahme für die private Kfz-Nutzung und legte zur Begründung u. a. einen Auszug des Artikels "Pkw-Nutzung im Steuerlexikon/smartsteuer.de" vor: "Beträgt die private Pkw-Nutzung z. B. 5 %, ist die private Mitveranlassung von untergeordneter Bedeutung. Die auf die Privatnutzung entfallenden Aufwendungen sind aus Vereinfachungsgründen in voller Höhe als Betriebsausgaben zu berücksichtigen. Umsatzsteuerrechtlich stellt die 5 %-ige private Nutzung eine unentgeltliche Wertabgabe dar, auf deren Ansatz nicht verzichtet werden kann. Umsatzsteuerrechtlich ist der in Anspruch genommene Vorsteuerabzug um 5 % zu korrigieren." Das Finanzamt erhöhte im Einkommensteuerbescheid für 2013 den Gewinn um den Ansatz einer privaten Kfz-Nutzung und ermittelte den privaten Nutzungsanteil mit 872,25 EUR (= 14.895,75 EUR x 5,07 % zzgl. 12.149,19 EUR x 5,07 % x 19 %): Zwar werde bei nicht eindeutig zuordenbaren gemischten Aufwendungen und einem untergeordneten privaten Nutzungsanteil von unter 10 % ein vollumfänglicher Betriebsausgabenabzug zugelassen; damit werde aber lediglich die Abziehbarkeit von Aufwendungen geregelt. Hier gehe es dagegen um die Bewertung von Entnahmen, für die keine solche Bagatellgrenze existiere. Das Finanzamt bekam beim Finanzgericht Recht.

Weitere aktuelle Entscheidungen...