Lohnsteuer und Pauschsteuersatz bei landwirtschaftlicher Arbeit

04.08.2008

Welchem Steuersatz unterliegt das Schälen von Spargel durch Aushilfskräfte?

Herr D betreibt eine Landwirtschaft. Alljährlich in den Monaten April bis Juni beschäftigt er Aushilfskräfte für das Schälen von Spargel. Der Spargel wird in seinem Betrieb geerntet und an Gastwirtschaften und Privatpersonen ab Hof und auf Wochenmärkten verkauft. Bei einer Lohnsteuer-Außenprüfung stellte das Finanzamt fest, dass Herr D den an die Aushilfskräfte gezahlten Lohn pauschal mit 5% versteuert hatte. Das Finanzamt widersprach: Das Schälen von Spargel sei keine typische land- und forstwirtschaftliche Arbeit, sondern stelle vielmehr eine Weiterverarbeitung des verkaufsfertigen Produktes "Spargel" dar. In solchen Fällen dürfe der Pauschsteuersatz keine Anwendung finden. Die Gerichte schlossen sich der Auffassung an.

... zurück